Beginn der Entgeltfortzahlung bei Erkrankung während eines Arbeitstages, Beweiswert einer AU-Bescheinigung bei Verlassen des Arbeitsplatzes

Landesarbeitsgericht Köln
Urteil vom 12.01.2018 – 4 Sa 290/17

https://www.justiz.nrw.de/nrwe/arbgs/koeln/lag_koeln/j2018/4_Sa_290_17_Urteil_20180112.html

Leitsätze:

1. Ein Arbeitnehmer, der während eines Arbeitstages erkrankt, erhält für den gesamten Arbeitstag die Vergütung gemäß § 611 BGB und keine Entgeltfortzahlung gemäß § 3 Abs. 1 EFZG (BAG, Urteil vom 26.02.2003 – 5 AZHR 112/02 –).

2. Verlässt ein Arbeitnehmer nach einer Auseinandersetzung mit seinem Vorgesetzten unter Hinweis auf eine Erkrankung seinen Arbeitsplatz, so kann dies allein den hohen Beweiswert der anschließend ausgestellten Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nicht erschüttern.

Anmerkung: Die sechswöchige Entgeltfortzahlungszeitraum beginnt bei einer Erkrankung während eines laufenden Arbeitstages somit erst am Folgetag.